Archiv für die Kategorie „good practice“

Morgen ist Heute

Dienstag, 29. März 2011

Fernab der Zwänge und Ordnungen des Alltags entsteht im Mai 2011 in Liechtenstein ein fünftägiges Festival zum Thema grenzverbindende Zukunftsgestaltung. Das Morgenlandfestival.

KonzerteVorträgeWorkshopsAussteller/innen u.v.m. laden dazu ein, vor dem Horizont globaler Herausforderungen, lokale Schritte in eine enkeltaugliche Zukunft zu erproben.

Ideencamp – Gewinneridee

Mittwoch, 2. März 2011

Hier der Kurzfilm der Gewinneridee “Mitfahrerzentrale”, des vom Club Benefactum im Jahr 2010 ins Leben gerufene Ideenkanal. Dieser unterstützt engagierte Menschen aus dem Alpenrheintal bei der Realisierung ihrer Ideen. Das Augenmerk liegt dabei auf Ideen, die nicht nur einen persönlichen Nutzen bringen, sondern auch einen Mehrwert für Mitmenschen und die Natur schaffen.

Car-on-demand

Montag, 14. Februar 2011

Startups aus Deutschland etablieren alternative, technologiegestützte Mobilitätslösungen: Deutschland gilt im In- und Ausland als Autofahrerland, einer tragenden Rolle bei der Entwicklung des Automobils sowie einer großen Zahl von innovativen Automobilherstellern und -zulieferern sei Dank. Da ist es nur konsequent, dass diese Tradition auch im Rahmen der Etablierung neuer Nutzungsformen und der Verknüpfung mit digitalen Technologien ihre Fortsetzung findet. Zum ganzen Artikel…

Gesucht ist der 2000-Watt-Lifestyle

Mittwoch, 9. Februar 2011

Bis im Jahr 2050 soll der Energieverbrauch in der Stadt Zürich um beinahe zwei Drittel sinken. Doch was heisst das konkret? Und wie leben die Menschen hier in nicht mehr so ferner Zukunft? Ein spannender Artikel aus dem ZüriTipp.

Was macht Coworking Spaces beliebt?

Freitag, 28. Januar 2011

Die erste weltweite Coworking Befragung ist beendet. 661 Personen aus 24 Ländern rund um den Globus nahmen an der Erhebung teil. Deskmag.com stellt die Ergebnisse in 5 Berichten vor:

Teil 0: Was macht Coworking Spaces beliebt?

Teil 1: Was Coworker wollen

Teil 2: Wer die Coworker sind

Teil 3: Die Coworking Spaces

Teil 4: Coworking Girl vs. Coworking Boy

Ostinn-Summary

Montag, 24. Januar 2011

Als Teilnehmer am ersten Social-Entrepreneur-Wettbewerb der Schweiz haben wir einen Geschäftsplan geschrieben. Die Zusammenfassung kann hier als Ostsinn_summary angesehen werden.

Für Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Hub Zürich in der Sonntagspresse

Donnerstag, 13. Januar 2011

Die Hubbers aus Zürich haben mit ihrer Idee und Umsetzung uns Ostsinnierende schon vor geraumer Zeit überholt und das Pre-opening gefeiert.

Wir freuen uns auch über das Interesse und den Artikel Sonntagszeitung über den Hub Zürich und wollen dies natürlich auch weiterverbreiten.

Auf wir in St.Gallen und Region 2011 auch soweit sind!

Smart Work Center

Montag, 20. Dezember 2010

Die Arbeitswelt ändert sich stetig. Flexible Präsenzzeiten, Heimar­beit sowie innovative Technologien ermöglichen neue Arbeitsmodelle. Das Smart Work Center bei Amsterdam geht beim Arbeitsplatz der Zukunft gänzlich neue Wege. Städte in aller Welt ziehen mit. Mehr…

1. Europäische CoWorking-Konferenz

Montag, 22. November 2010

“Was vergangenes Wochenende im Hub in Brüssel auf der “1st European Coworking Conference” passierte, könnte man ein historisches erstes Zusammentreffen der internationalen Coworking Betreiber nennen.” schreibt Nico Krause vom LeSpace in Leipzig.
coworkingeu
Vier Präsentationen der Konferenz sind hier zu finden. Insbesondere der 1. Survey der CoWorkingSpaces ist interessant.

Lilli Green

Sonntag, 7. November 2010

Lilli Green steht für nachhaltiges Design und berichtet auf www.lilligreen.de regelmäßig über neue Entwicklungen, Entwickler, Designs und Designer, die Mensch & Umwelt sowie Form & Funktion gleichermaßen wertschätzen. Darüber hinaus entwickelt Lilli Green Produkte, berät und konzipiert in Sachen Nachhaltigkeit.

Mit einem sorgfältig ausgewählten und ständig wachsenden Sortiment an Produkten zum Wohnen, Leben, Spielen & Genießen, beweist der Lilli Green Shop, dass Nachhaltigkeit und anspruchsvolles Design kein Widerspruch mehr sind.

Um eine hohe Transparenz zu gewährleisten sind alle Produkte mit Symbolen für Fairen Handel, Recycling, nachhaltige Rohstoffe, Kompostierbarkeit und Energieeffizienz gekennzeichnet.