Artikel-Schlagworte: „Nachhaltige Entwicklung“

Pilotprojekt Senioren für Senioren weiterhin erfolgreich

Freitag, 27. August 2010

Das von Ostsinn, im Rahmen der Konzepterarbeitung unterstützte Pilotprojekt “Senioren für Senioren” wird von der Gemeinde Teufen mit einem Startbeitrag gefördert. Die Gemeinde schreibt:

“Basierend auf dem neuen Altersleitbild  Teufen wurde im Frühjahr 2010 die Projekt “Senioren für Senioren” erfolgreich gestartet. Mittlerweile interessieren sich gegen 70 Teilnehmer für die geplanten Aktivitäten. Im Juli wurde zum Projekt ein neuer Namen kreiert – die Gruppe nennt sich “Seniorissimo.Teufen”.

Dieser auf privater Initiative lancierten und organisierten Gruppe hat die Gemeinde ein Startkapital von CHF 5′000.– zugesprochen. Der Gemeinderat erachtet dieses Netzwerk als grosse Bereicherung für das Dorfleben und unterstützt die Gruppe deshalb finanziell.”

Ostsinn gratuliert den Initianten für ihren Mut aus der Idee Wirklichkeit werden zu lassen und wünscht weiterhin viel Freude und Befriedigung im Engagement für das Dorf und seine Menschen!

Blue-Tech – Marktplatz für effiziente Energielösungen

Donnerstag, 26. August 2010

Die Blue-Tech vom 12. bis 16. September 2010 in Winterthur zeigt innovative und effiziente Energielösungen sowie Trends im Markt der erneuerbaren Energien. Hochkarätige Referenten präsentieren am Kongress Projekte und Studien aus der Forschung sowie zur Mobilität und Energieversorgung von morgen. An der vielfältigen Ausstellung können Elektrofahrzeuge und E-Bikes Probe gefahren werden. Mehr…

Social Impact Award

Donnerstag, 24. Juni 2010

Der Social Impact Award des größten, österreichischen Studierenden-Wettbewerbs für Social Entrepreneurship wurde  im HUB Vienna verliehen. Aus 63 eingereichten Konzepten von über 200 Studierenden aus ganz Österreich gingen vier ganz unterschiedliche Siegerprojekte hervor: ein Kompostierwerk in Griechenland, ein nachhaltiges Modelabel, Solarkühlboxen für den Senegal sowie ein mobiler Sozialsupermarkt in Rumänien. Initiatoren, Jury und Sponsoren waren vom hohen sozialen Engagement aller TeilnehmerInnen beeindruckt.

ABC der Nachhaltigen Entwicklung

Mittwoch, 28. April 2010

Jede und jeder spricht heute von nachhaltiger Entwicklung, weil es – darüber sind sich alle einig – keine sinnvolle Alternative gibt. Trotzdem hat man vielleicht Mühe zu erklären, was nachhaltige Entwicklung konkret für einen selbst, sein Unternehmen, seine Gemeinde oder seinen Verband bedeutet und wie man Nachhaltige Entwicklung gewinnbringend umsetzt. Am Einführungskurs der SANU werden Sie garantiert sattelfest, lernen Sinn und die erfolgsversprechenden Praxisansätze der nachhaltigen Entwicklung für Sie und Ihr berufliches Wirken. Zur Ausschreibung…

Wenn der Frühling nicht so richtig will…

Donnerstag, 15. April 2010

…dann werfe ich doch gleich einen Blick zu einer Weltpremiere im nächsten Winter!

Tenna – ein Dorf mit 109 Einwohner/innen im Safiental macht vor, wie sich Zukunft machen lässt. Ein in die Jahre gekommener Skilift wird mit dem ersten Solarskilift überhaupt ersetzt.

Wenn dann die Touristen auch noch klimaneutral anreisen…

Nur mehr faire Bohne in Europa

Montag, 15. März 2010

Für einmal keine lokale Neuigkeit mit globalen Wirkungen – für heute umgekehrt. Ein globaler Entscheid mit lokalen Wirkungen – der zeigt das soziale, wirtschaftliche und ökologische Ziele kein Widerspruch sein müssen.

Wie Glocalist Daily News schreibt, schenkt Starkbucks seit Anfang März schenk in allen Kaffeehäusern in Europa ausschliesslich 100 Prozent Fairtrade zertifizierte espressobasierte Getränke aus. Damit ist Starkbucks auch der grösste Einzelabnehmer von fair gehandeltem Kaffee weltweit. Zum ganzen Artikel…

Leitfaden zur nachhaltigkeitsorientierten Führung von Gemeinden

Freitag, 5. März 2010

Nachhaltigkeit ist in aller Munde – und auch immer mehr Schweizer Städte und Dörfer richten sich danach aus. Der Leitfaden gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Praxis und zeigt auf, wie sich eine Gemeinde zielstrebig auf den Weg der nachhaltigen Entwicklung machen kann. Er stellt ein Modell für die nachhaltigkeitsorientierte Gemeindeführung (NOGF) vor, das bewusst auf vorhandenen Strukturen aufbaut. Hinweise auf Erfolgsfaktoren und Stolpersteine helfen bei der effizienten Umsetzung der Nachhaltigkeitsorientierung. Mit vielen praktischen Beispielen und Anregungen aus Pilotgemeinden präsentiert dieses Buch aber vor allem Möglichkeiten und Ideen und will dazu motivieren, einen ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu tun. Denn: «Nachhaltigkeit ist nicht gratis zu haben – aber eine lohnende Investition.»

Der Leitfaden ist für lokale Politiker/innen und Verwaltungsangestellte geeignet, die sich für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung einsetzen wollen.

Vorarlberger brauchen am wenigsten Energie

Donnerstag, 4. März 2010

Wie das St.Galler Tagblatt schreibt sind unsere Nachbarn ennet dem Rhein Spitze, was die Energieeffizienz betrifft: In der veröffentlichten Rangliste des «European Energy Award» belegten drei Vorarlberger Gemeinden das Podest: Gold für Langenegg, Silber für Zwischenwasser und Bronze für Mäder.

Der «European Energy Award» ist die höchste europäische Auszeichnung für energieeffiziente Gemeinden. Knapp 600 Städte und Gemeinden aus zehn europäischen Staaten wurden in die Wertung einbezogen. Der Vorarlberger Landesrat Erich Schwärzler zeigte sich stolz : «Während andere über den Klimaschutz diskutieren, haben wir uns längst der aktiven Umsetzung konkreter Massnahmen angenommen. Die Verleihung des Awards sieht Schwärzler als «Bestätigung für den von Vorarlberg eingeschlagenen Weg»

Studienreise Schlierbach

Montag, 25. Januar 2010

Die Gemeinde Wilen bei Wil ist seit einigen Jahren auf dem Weg einer wertorientieren Gemeindeentwicklung. Zu einer Vielzahl konkreter Umsetzungmassnahmen bietet der Gemeindrat eine Studienreise nach Oberösterreich zu günstigen Konditionen an. Interessierte erhalten theoretische und praktische Impulse zu Fragen wie:

  • Wie stellen wir sicher, dass der Arzt, die Post, das Restaurant, der Bächer und der Coiffeur auch in Zukunft in unserem Dorf ihre Dienste anbieten? Was bedeuten diese Treffpunkte für unsere Lebensqualität?
  • Wie wertschätzen wir das Engagement in den Schulen, Kirchen, Vereinen und der Gemeinde für unser Dorf?

Die Einladung und das Programm sind auf der Seite der Gemeinde Wilen b. Wil zu finden.

Nachhaltige Entwicklung im Kanton St.Gallen

Mittwoch, 20. Januar 2010

Als erster Kanton der Ostschweiz schafft der Kanton St.Gallen einen Nachhaltigkeitsbeauftragten. Monitoring, Koordination und Unterstützung der Akteure gehören zu den Aufgaben dieser Stelle. Hier gehts zum Inserat.