Artikel-Schlagworte: „Planet“

Ecosia.org – die umweltfreundliche Suchmaschine

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Wieder ein Beispiel wie eine Nachhaltige Entwicklung aussehen kann. Umweltbedürfnisse und ökonomische Ziele sind kein Widerspruch. Ecosia.org ist eine Internetsuchmaschine, die mit jeder Websuche 2m² Regenwald rettet. Die Suchergebnisse sollen so gut wie die von Google sein und das Angebot ist ebenfalls kostenlos.

Hackerspaces

Dienstag, 6. Oktober 2009

Hackerspaces sind Orte, an denen Leute in realen Räumen zusammenkommen. In den letzten Jahre schießen sie wie Pilze aus dem Boden und es scheint, als ob hier sich hier um eine Idee handelt, deren Zeit gekommen ist. Aber was macht einen Hackerspace aus und wie hält man ihn am Leben? Im Gespräch auf Chaosradio mit Tim Pritlove stellen Astera und Johannes Grenzfurthner die Fortschritte der internationalen Bewegung der letzten zwei Jahre vor und erzählen, welche Aufgabe das Projekt hackerspaces.org dabei gespielt hat.

amazee.com – virtueller Support für Menschen mit Ideen

Montag, 17. August 2009

Die Internetplattform Amazee ermöglicht es Personen und Organisationen, ihre Ideen und Vorhaben in Projekten zu initiieren, diese zu promoten, Gleichgesinnte zu finden und sich finanzielle Unterstützung zu sichern.
Beispiele für erfolgreiche Projekte bei Amazee sind der Aufbau eines Internet-Ausbildungszentrums in Sri Lanka, die Planung von Internet-Unternehmertreffen in Zürich oder die Sicherstellung einer lückenlosen Wasserversorgung in einem südafrikanischen Dorf.

Amazee richtet sich an ein global denkendes, aktives Publikum, welches die Liquidität des virtuellen Raums für die Erreichung gesellschaftsrelevanter Ziele zu nutzen weiss. Auf Amazee werden Ziele zu Projekten und Projekte zu konkretem Handeln.

Danke an Patrik Louis für den Tipp!

…und wir schreiben die Fortsetzung gemeinsam.

Sonntag, 9. August 2009

Eine Reise in 50 Länder. Die schönsten Bilder unserer Erde. Ein Plädoyer für ihre Zukunft.

Über vier Milliarden Jahre herrschte auf der Erde ein empfindliches, aber stabiles Gleichgewicht. Weniger als 200.000 Jahre hat der Mensch gebraucht, um dieses Gleichgewicht vollkommen durcheinander zu bringen. Verknappung der Bodenschätze, bedrohte Artenvielfalt: der Mensch gefährdet die Grundlagen seiner eigenen Existenz.

Der Film HOME – auf youtube in deutsch, 15 Teile in 1 1/2 Stunden - nimmt die Betrachter mit auf eine Reise um die Welt. Für die Luftaufnahmen des Films reiste Yann Arthus-Bertrand mit seinem Team in über 50 Länder. Die Bilder verdeutlichen komplexe Zusammenhänge, ohne dass es komplizierter Erklärungen bedarf. E sind überwältigende Panoramen unserer natürlichen Umwelt, aber auch der Narben, die die menschliche Zivilisation auf der Erde hinterlässt zu sehen. HOME will aufrütteln und bewusst machen: es ist Zeit, zu handeln, um unseren Heimatplaneten zu retten!

Filme für die Erde – HOME

Samstag, 27. Juni 2009

Filme für die Erde ist  ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Winterthur, welche sich entschlossen hat, mehr Menschen zu bestehenden Umwelt-Dokus zu bringen, welche z.B., unter anderem, den Einfluss des Menschen auf die Erde zeigen, dem Menschen Wege aufzeigen in langfristiger Übereinstimmung mit dem Ökosystem des Planeten zu bleiben (inspirierend), Wertschätzung für die Schöpfung wecken helfen oder Zusammenhänge des globalen Puzzles Nachhaltigkeit verstehbar machen. 

Als konkrete Umsetzung lädt Filme für die Erde zu kostenlosen Filmabenden ein, nach welchen jeder Besucher eine ebenso kostenlose “Weitergabe”-DVDs dieses Films bekommt, die aber nicht behalten, sondern von Freund zu Freund weitergegeben werden soll – um so das Leben möglichst vieler Menschen zu berühren und das Wissen weiterzugeben.

Der aktuelle Film ist HOME, ein Spielfilm von Yann Arthus-Bertrand. HOME besteht aus Luftbildaufnahmen, die die großen ökologischen Fragen behandeln und gleichzeitig zeigen, dass es Lösungen gibt. HOME ist am 5. Juni 2009 auf der ganzen Welt und in allen Medienformaten erschienen. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen und uns alle davon zu überzeugen, dass wir jede Verantwortung für diesen Planeten tragen.

365 Menschen mit Ideen

Donnerstag, 2. April 2009

Deutschland tickt auch anders: In erster Linie interessieren die Menschen, deren Ideen Deutschland zukunftsfähig machen, betonte Horst Köhler, Bundespräsident am 31. März  bei seinem Jahresempfang der Orte im Land der Ideen.  Stratum sieht in den Menschen die Motivation, Inspiration und Entwicklungsfähigkeit, die Deutschland zukunftsfähig macht und hat diese portraitiert.

Hoffen auf die Kleinen

Donnerstag, 26. März 2009

Wie das St.Galler-Tagblatt schreibt, habe sich an der internationalen Kybernetiker-Konferenz in St.Gallen Kybernetiker und Systemtheoretiker mit der gegenwärtigen Krise beschäftigt. Sie diagnostizieren nicht bloss eine Wirtschaftskrise, sondern eine globale Systemkrise, der es nicht an Geld, vielmehr an Verständnis für das Zusammenwirken komplexer Systeme fehle. 

Auf die Frage, wer in der gegenwärtigen Krise Veränderungen bewirken werde, kommen die Lösungsansätze auf KMU und regionale Banken zu sprechen. “Die Veränderung wird von den kleinen Leuten kommen. Wie nach einem Waldbrand. Die kleinen Pflanzen tragen als erste wieder Früchte.”

Footprint.ch

Sonntag, 15. März 2009

Das Angebot des WWF mittels einem einfachen Tool seinen persönlichen ökologischen Fussabdruck zu messen ist in der Zwischenzeit auch schon ein paar Jahre alt. Nichts desto trotz darf mensch sich das von Zeit zu Zeit gönnen und persönliche Fortschritte sichtbar machen. Mehr auf www.footprint.ch

Eine Alternative ist der “Happyplanet-Index” – er kombiniert das persönliche Wohlbefinden mit dem ökologischen Fussabdruck.

Nachhaltigskeitskrise

Samstag, 21. Februar 2009

“Der Ruin von Finanzwirtschaft und der realen Wirtschaft ist, wenn auch mit großen Schwierigkeiten, zu überwinden – ein durch den Klimawandel ruinierter Planet dagegen nicht.”

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Stv. Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung

…und ebenso werden die durch mangelnde Ernährung und ungeniessbares Wasser gestorbenen Menschen nicht wieder lebendig.
Ob im Guten oder Schlechten, es scheint mir definitiv so, dass viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, über das Gesicht und das Leben auf unserem blauen Planeten bestimmen. Zum Sinn von OstSINN…

Irgendwo in Bayern…

Freitag, 23. Januar 2009

XperRegio im Frankenland fördert Menschen, die unternehmerisch denken und handeln und dabei Können, Initiative und Verantwortungssinn einsetzen. Die Dynamik in unseren Regionen kommt von Menschen, die was vorhaben. Die mit Freude initiativ werden, um ihre Sache weiterzubringen. Die Zukunft wird von diesen Menschen mit einem inneren Antrieb abhängen. Deshalb sind sie unser höchstes Gut. Sie verdienen unseren Einsatz.

Mit diesen Verantwortungseliten sind nicht nur einige Herausragende in Wirtschaft oder Wissenschaft gemeint. Gemeint sind alle, die Initiative entwickeln und Verantwortung übernehmen. Die Verantwortungselite reicht daher vom freiwillig engagierten Bürger bis zur Unternehmerin und Managerin. Es gibt bereits viele Menschen und Firmen, die Leistung und Verantwortung für die Region beispielhaft miteinander verbinden. Aber es dürfen, sollen und müssen noch viele, viele mehr sein.